...

Home / Blog / Wissenswertes / Von Wellpappe bis Recyclingpappe: Die verschiedenen Pappearten einfach erklärt

truck-delivery-scaled.jpg

Von Wellpappe bis Recyclingpappe: Die verschiedenen Pappearten einfach erklärt

Verfasst von:

Slawa Sperling

am:

18. März 2024

Ob als Karton, Verpackung, Buchrücken, Plakat oder Bieruntersetzer, Pappe ist ein vielseitiges Material, das in verschiedensten Bereichen zum Einsatz kommt. Je nach Herstellungsverfahren, Stärke, Verwendungszweck und Oberflächenbeschaffenheit unterscheidet man zwischen unterschiedlichen Pappearten.

Einschichtige und mehrschichtige Pappe

In der Regel besteht Pappe aus Zellulosefasern, die aus recyceltem Papier, Holzschliff oder Zellstoff gewonnen werden. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einschichtiger und mehrschichtiger Pappe. Während einschichtige Pappe nur aus einer einzelnen Schicht verdichteter Fasern besteht, kombiniert mehrschichtige Pappe mehrere Schichten, was zu einer höheren Festigkeit führt. Die Materialzusammensetzung von Pappe ist also entscheidend für ihre Stabilität und Qualität. Je nach Pappeart variiert die Zusammensetzung der Materialen und kann weitere Zusatzstoffe wie Stärkekleister und Bindemittel enthalten.

 

Infografik einschichtige und mehrschichtige Pappe

 

Wie wird Pappe hergestellt?

Von der Aufbereitung der Fasern bis hin zum Endprodukt entscheidet der Herstellungsprozess der Pappe über ihre endgültigen Produkteigenschaften. Die wichtigsten Schritte sind hierbei:

  1. Zerkleinern der Rohmaterialien und vermischen mit Wasser und Zusatzstoffen
  2. Erstellen der Papierbahn dadurch, dass der Fasermischung Wasser entzogen wird
  3. Pressen und Trocknen der Fasermischung, um die Feuchtigkeit zu reduzieren und die Struktur zu festigen
  4. Finishing-Prozesse wie Beschichten oder Prägen für spezielle Eigenschaften

Pappearten

Die am häufigsten verwendeten Typen von Pappe sind Wellpappe, Vollpappe und Graupappe.

Wellpappe

Free Corrugated Cardboard Sheets photo and picture

Wellpappe ist bekannt für ihre hohe Stabilität und Elastizität, welche durch die wellenförmige Struktur zwischen zwei Papierschichten erreicht wird. Sie besteht aus mindestens einer gewellten Papierbahn und einer oder mehreren Deckbahnen.

Je nach gewünschter Stabilität ordnen man die Wellen in verschiedener Größe und Form zwischen den Papierschichten an. Für schwere und empfindliche Produkte nutzt man eine A-Welle, die sich durch eine große Wellenhöhe und breite Wellenteilung auszeichnet. Für den Transport und die Lagerung von Standardgütern reicht eine mittlere Wellengröße, die sogenannte B-Welle, aus. Sie gewährleistet sowohl Schutz als auch Flexibilität.

Infografik einwellige Wellpappe

Dies macht sie zu einem idealen Material für Versand- und Verpackungszwecke, die Schutz vor Stößen und Druck sowie Isolierung erfordern. Wellpappe lässt sich für eine Vielzahl an Produkten und Verpackungsdesigns verwenden, von kleinen Schachteln bis zu großen Transportbehältern. Genauso hervorragend kann sie zur Lagerung von Produkten genutzt werden. Darüber hinaus findet Wellpappe Anwendung bei der Erstellung von Präsentations- und Werbematerial sowie bei der Herstellung umweltfreundlicher Möbel. Da Wellpappe hauptsächlich aus recyceltem Papier hergestellt wird, ist sie umweltfreundlich und vollständig recyclebar.

Eine ausführlichere Beschreibung, was Wellpappe ausmacht, findet ihr hier.

Vollpappe

Bild Vollpappe

Hingegen bietet Vollpappe eine feinere, dichtere Struktur, die sich sehr gut für den grafischen Bedruck von hochwertigen Verpackungen eignet. Da sie aus mehreren zusammengepressten Papierlagen besteht, zeichnet sich das Material durch seine Festigkeit und vielseitige Einsetzbarkeit aus. So wird Vollpappe zum Beispiel als Verpackung für den Transport und Schutz von Gütern benutzt, als Einband für Bücher, als Produktmodell oder auch als Material für Spielkarten.

Kostenloses Foto kartons

Unterschieden wird Vollpappe in der Regel nach Gewicht und Dicke. Die gängigsten Typen sind:

  • Schwere Vollpappe: Gewicht meist über 600 g/m²
  • Leichte Vollpappe: Gewicht liegt zwischen 230 und 600 g/m²

Abhängig von der Veredelung und Zusatzstoffen können verschiedene Eigenschaften wie Feuchtigkeitsresistenz oder Stabilität erzielt werden.

Hier findet ihr noch mehr Informationen über Vollpappe.

Graupappe

Graupappe ist ebenfalls Vollpappe, die aus Recyclingpapier hergestellt wird. Sie zeichnet sich durch ihre Robustheit und den geringen Preis aus. Oft wird sie für Buchrücken, Ordner oder als Rückwand für Notizblöcke verwendet.

 

Bild Graupappe

Wollt ihr noch mehr über Graupappe erfahren? Dann klickt hier.

Spezialpappe

Spezialpappe umfasst diverse Arten von Pappe, die für spezifische Anwendungen entwickelt wurden. Sie zeichnen sich durch besondere Eigenschaften aus, wie erhöhte Festigkeit, Feuchtigkeitsbeständigkeit oder eine spezifische Oberflächenbeschaffenheit.

 

Bild Spezialpappe

 

Verbundpappe

Verbundpappe kombiniert Pappe mit verschiedenen anderen Materialien, um die Stabilität und Funktionalität zu erhöhen. Auf diese Weise dienen Verbundpappe insbesondere um Verpackungen für Flüssigkeiten und andere Lebensmittel herzustellen, die durch Barriereschichten in der Pappe feuchtigkeitsabweisend sind.

Ein Beispiel wäre eine Sandwichkonstruktion, bei der eine Lage Wellpappe zwischen zwei Lagen eines anderen Materials, wie Kunststoff oder Metallfolie, gefügt wird.

 

Infografik Schichten Getränkekarton

 

Recyclingpappe

Recyclingpappe legt einen besonderen Wert auf Nachhaltigkeit, da sie aus wiederverwerteten Papierfasern hergestellt wird. Um Recyclingpappe zu produzieren wird Altpapier gesammelt und zu neuen Papierfasern aufbereitet. Auf diese Weise werden Ressourcen geschont und die Umwelt in einem geringeren Maße belastet. Trotz der Mixtur aus verschiedenen Papierqualitäten kann eine hohe Qualität der Pappe für verschiedene Nutzungszwecke sichergestellt werden.

 

Infografik Papier, Pappe, Karton recyclen 

 

Qualitäts- und Umweltstandards

Beim Einsatz von Pappe spielen sowohl die Qualität als auch die Umwelt eine wesentliche Rolle.

Wie misst man die Qualität von Pappe?

Zwei wichtige Standardparameter, um die Qualität von Pappe zu gewährleisten, sind die Grammatur und die Biegefestigkeit, die direkten Einfluss auf die Verarbeitung und die Eignung für den jeweiligen Verwendungszweck haben. Die Grammatur gibt das Gewicht der Pappe pro Quadratmeter in Gramm (g/m²) an. Die Biegefestigkeit ist das Maß für den Widerstand gegen Verbiegen.

Zusätzlich werden Oberflächenbehandlung und Feuchtigkeitsresistenz berücksichtigt, um eine hohe Qualität der Pappe zu garantieren.

Mehr information zu verschiedenen Qualitäten von Pappe findet ihr hier.

Umweltsiegel und Zertifizierungen

Bei der Produktion und dem Recycling von Pappe sind insbesondere zwei Umweltsiegel bedeutend, die die Nachhaltigkeit der Praktiken überprüfen. Das Siegel Blauer Engel signalisiert, dass die Pappe unter umweltschonenden Bedingungen hergestellt wurde. Weiterhin versichert die FSC-Zertifizierung (Forest Stewardship Council), dass das für die Pappe verwendete Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt.

 

Bild Logo Blauer Engel und FSC-Zertifikat

 

Beide Zertifizierungen tragen dazu bei, dass auch in der Produktion und Verwendung von Pappe durch informierte Entscheidungen über Materialien und Produktionsprozesse Verantwortung gegenüber der Umwelt getragen wird.

Von Wellpappe bis Recyclingpappe: Die verschiedenen Pappearten einfach erklärt

truck-delivery-scaled.jpg

Verfasst von:

am:

18. März 2024

Was Sie erwartet

Weitere spannende Beiträge finden sie hier

Shopping cart
Sign in

No account yet?